TOBI WAGNER 🎧

SIEBEN AUF EINEN STRICH – das sind tĂ€glich 7 Fragen an Comic-Zeichner*innen und Illustrator*innen. Diesmal an: Tobi Wagner.

Tobi Wagner wurde 1977 in WolfenbĂŒttel geboren und lebt und arbeitet mit Familie, Katze, Kaninchen und HĂŒhnern im Garten in Schöppenstedt.

Alle Antworten zum Anhören:

Warum hast du angefangen zu zeichnen?

Als Kind, weil es mir einfach Spaß gemacht hat. Ich war schon in Grundschulzeiten dafĂŒr bekannt, dass ich viel gezeichnet habe. Vor allem Tiere. Im Laufe der Zeit wurde mein Zeichnen immer comichafter. Ich weiß noch, dass ich immer in einem Frauenmagazin meiner Mutter die Seite aufgesaugt habe, die Uli Stein damals machte. Dadurch wurde auch mein Humor und meine Zeichenweise mitgeprĂ€gt. Auch, dass ich Comics wie Yps oder Garfield gelesen habe. Hier habe ich mich dann inspirieren lassen und es entwickelte sich immer weiter. Eigentlich hat sich an meiner Motivation zum Zeichnen nichts groß geĂ€ndert. Es macht unheimlich Spaß, und ich kann Menschen ein gutes GefĂŒhl und Spaß schenken. Positiver Nebeneffekt heute: Man bezahlt mich dafĂŒr.

Wie wĂŒrdest du deinen Stil beschreiben?

Ich wĂŒrde es eher als klassische Comiczeichnungen im Funny-Bereich einstufen. Ohne mit mit ihnen vergleichen zu wollen, irgendwas zwischen den frankobelgischen Sachen und Zeichnern, die ich als Kind und Jugendlicher gelesen haben. Insbesondere Clever & Smart, HĂ€gar und Garfield. Viele greifen beim Beschreiben meine großen Augen und Nasen auf – also die der Comicfiguren, nicht meiner.

Welche Themen liegen dir besonders am Herzen?

Ich mag es lustig. Deswegen bringe ich alles zu Papier, das sich humorvoll verarbeiten lĂ€sst. Gerne zwischenmenschliche Dinge, irgendwas mit Tieren, Film-Anspielungen … Ganz frĂŒher hatte ich viele Wortspiele gemacht. Doch die halte ich mittlerweile fĂŒr absolut abgegriffen und auch fĂŒr die einfachste Form von Gags, weil sie einfach zu offensichtlich sind. FĂŒr ernstere Themen habe ich eine eigene Comic-Serie. Die erklĂ€re ich in Frage 7. :-)

Wie suchst du dir Inspiration?

Die kommt meist von selbst zu mir. Man muss nur mit offenen Sinnen durch die Gegend gehen. Es ist auch ein Training, Dinge aufzuschnappen und zu verarbeiten. Mein Hirn klopft automatisch gehörte und gelesene Dinge auf Witztauglichkeit ab. Inspiration sind fĂŒr mich auch Werke meiner Vorbilder. In meinem BĂŒro hĂ€ngen etliche Originalzeichnungen von HĂ€gar, Garfield, Popeye, Lucky Luke, Werner … Da schaue ich immer wieder drauf. Man erkennt so wunderbar die StrichfĂŒhrung und Arbeitsweise. Und das wiederum inspiriert mich.

Was können Comics, Cartoons und Illustrationen, was andere Medien nicht können?

Dinge schnell auf den Punkt bringen. Oft auf den ersten Blick. Wenn ich jetzt etwa an „Calvin & Hobbes“ denke, sind da unheimlich viele gute Aussagen drin, die oft schnörkellos ankommen. Mit wenigen Strichen sind etwa Schneelandschaften angedeutet, man sieht die KĂ€lte und die Landschaft förmlich. WĂ€ren diese Geschichten als Prosa-Text geschrieben, mĂŒsste man sie viel mehr mit Worten beschreiben. Und hier wĂŒrde viel von der Szenerie und dem Witz verloren gehen. Wobei das natĂŒrlich nicht pauschal fĂŒr alle Comics gilt. Und ich denke, man muss Comics auch mögen, um sie richtig wahrzunehmen. Generell finde ich, dass Comics nicht zwingend „besser“ sind oder mehr können, als andere Medien.

Dein schönstes/schlimmstes Erlebnis als Zeichner*in?

Schlimm war eigentlich bisher nichts. Schöne Dinge passieren mir hĂ€ufig. Einfach, wenn sich Menschen ĂŒber meine Sachen freuen und mir das auch sagen. Besonders schön war, dass ich mal bei Uli Stein zuhause war und wir sehr lange ĂŒber Comics gesprochen haben. Und ich ihm dann einen meiner Comics signieren durfte. Das war schon etwas seltsam, aber ich habe mich tierisch gefreut, dass er das wollte.

Kannst du den Satz: „Mir ist nicht egal, dass
“ vervollstĂ€ndigen?

Mir sind viele Sachen nicht egal. Alles, was in der Welt falsch lĂ€uft. Das ist viel. Vom Kriegen, Egal-Haltungen zum Klimawandel und anderen Dingen ĂŒber Hass, Rassismus, Sexismus an allen Ecken oder stĂ€ndiges Gejammer auf hohem Niveau. Das verarbeite ich ĂŒbrigens zusammen mit der Profifußballerin Anna BlĂ€sse in einer eigenen Comicserie („VernĂŒnftig unvernĂŒnftig„). Es gibt auch viele Dinge, die mir sehr egal sind.

Website: tobi-wagner.de
Youtube: @tobiwagnercomics
Instagram: @tobiwagner.de
Facebook: @tobiwagner.de

Löwe Bad Hair Day
Mathe
MĂŒllabfuhr
Pflanzen eingehen
Riesenhaufen
Star Wars Allergie
Terminator


Ich werde gerade fĂŒr 7AUF1STRICH mit Mitteln aus dem Stipendiatenprogramm von NEUSTART KULTUR gefördert. Herzlichen Dank! Aktuell gibt es ĂŒbrigens wieder neue Stipendien, ich empfehle allen, die journalistische/kulturelle Projekte betreiben, sehr, es dort einmal zu versuchen. Mehr Infos und Anmeldung via soziokultur.neustartkultur.de

Comments are closed.

Navigate