ANJA DOMMEL

SIEBEN AUF EINEN STRICH – das sind täglich 7 Fragen an Comic-Zeichner*innen und Illustrator*innen. Diesmal an: Anja Dommel.

Anja Dommel wurde 1990 geboren und lebt in Burgoberbach, Mittelfranken.

Warum hast du angefangen zu zeichnen?

Meine Mutter schwärmt regelmäßig davon, dass ich mich schon als kleiner Knirps stundenlang mit Malen und Kritzeln beschäftigt habe. Ich denke, dass mir das Zeichnen einfach in den Genen liegt und ich mich bevorzugt über dieses Werkzeug ausdrücke. Im Studium habe ich mich dann selbständig gemacht und Verpackungsillustrationen gezeichnet. Seitdem stelle ich immer wieder fest: wenn ich mit meiner kreativen Arbeit anderen Menschen ein Lächeln aufs Gesicht zaubern kann, ist das ein ganz tolles Gefühl.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Meine Illustrationen sind eher minimalistisch und ruhig – manchmal aber auch ganz fantasievoll und farbenfroh. Das ist themen- und stimmungsabhängig. Ich zeichne alles mit der Hand und arbeite gern analog oder mit dem Zeichenstift am iPad, weil der digitale Weg eben oftmals praktischer ist.  Meine Acrylgemälde stehen in einem krassen Gegensatz dazu. Darauf wurde ich schon oft angesprochen: wer nur meine Illustrationen kennt, ist ganz erstaunt über meine bunten, ausdrucksstarken Malereien, die ich gern mit goldenen Elementen kombiniere.

Welche Themen liegen dir besonders am Herzen?

Ich liebe Musik und bewundere täglich, wie bombastisch schön und überwältigend diese Welt in Hinblick auf Natur, Mensch und Tier ist. Wichtig finde ich außerdem den Blick über den eigenen Tellerrand und die Forschung außerhalb unseres kleinen Planeten. Das alles lasse ich in meine Bilder einfließen.

Wie suchst du dir Inspiration?

Mein Skizzenblock liegt meist nicht weit, da mich neue Ideen oft ohne Vorwarnung überfallen – diese halte ich dann mit einer kleinen Skizze fest. Das passiert im ganz normalen Alltag oder auf Reisen, beim Musik hören und Filme schauen: dieses Eintauchen in fremde Welten finde ich einfach unheimlich inspirierend.  Ich bereite mich außerdem gerade auf die Frankfurter Buchmesse vor, wo ich mir viele Eindrücke und Austausch zur Kinderbuchillustration erhoffe.

Was können Comics, Cartoons und Illustrationen, was andere Medien nicht können?

Als große Musikliebhaberin bin ich immer wieder beeindruckt, wie viele Emotionen Lieder transportieren können. Schade ist aber, dass dieses Medium nicht greifbar ist: deswegen nutze ich meine Illustration, um Lieder und Geräuschkulissen sichtbar zu machen. Bei meinen Kunden kommt dieses Angebot meiner Soundscape-Zeichnungen gut an, weil es einfach schön ist, wenn man das persönliche Lieblingslied als Kunstwerk an die Wand hängen kann.

Dein schönstes/schlimmstes Erlebnis als Zeichner*in?

Letztes Jahr habe ich Porträts meiner Lieblingsband Enter Shikari aus England angefertigt. Die Band war so begeistert, dass wir dann ein persönliches Treffen arrangiert haben. Seitdem tragen die Bilder handschriftliche Signaturen der vier Musiker. Dieser Moment war eine tolle Bestätigung für meine Arbeit als Künstlerin, die mich bis heute motiviert.

Kannst du den Satz: „Mir ist nicht egal, dass…“ vervollständigen?

Mir ist nicht egal, dass die kreative Arbeit von Illustratoren und Künstlern im Internet tagtäglich ohne Erlaubnis kopiert und geklaut wird. Es steckt so viel Herzblut und Arbeit in jedem einzelnen Motiv. Das sollte respektiert werden.

Für dieses Projekt möchte ich gerne Werbung machen:

Ich freue mich über einen Besuch auf meiner Instagram-Seite @anjadommel.atelier wo ich Einblicke in die Arbeit in meinem Atelier gebe und Kontakte im Bereich Malerei, Illustration und Kinderbuch knüpfe.

Webseite: www.anjadommel.de
Instagram: @anjadommel.atelier
Twitter: @AnjaDommel
500px: Anja Dommel

Hase und Hvitaerkur
Vogelkonzert
Katze und Frau
Planet

Comments are closed.

Navigate